K
guerilla-elements-logo

gesicht
Heilig ist der Umweg, weil er Alternativen provoziert.Bessere Lösungen auf Umwegen.
Die Pflicht zum Umweg kennen wir z.B. aus klassischen Ideenfindungs-Techniken wie Brainstorming, Brainwriting oder vor allem der "Lexikonmethode". Was uns hilft, Ideen zu generieren, kann uns auch für manches taktische Vorgehen behilflich sein. Nicht dass ich den geraden Kurs verteufle und stattdessen den wankelmütigen Schlenkerkurs predige, aber immer dann, wenn die Gerade als kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten nur mit großem Aufwand zu beschreiten wäre, bietet es sich an, eine Alternativroute durchs Dickicht zu suchen.

Wir müssen uns vor Augen führen, dass es im Marketing darum geht, das Ziel zu erreichen (und zwar so ökonomisch wie möglich) und nicht darum, uns selbst als unnachgiebige, geradlinige Kämpfer zu profilieren. Der Guerilla stellt sich in den Dienst der Sache und macht sie sich nicht für seine privaten Profilierungsneurosen zunutze. Ich habe erlebt, wie Manager "ihren Weg" ohne Rücksicht durchgezogen haben - koste es was es wolle - im schlimmsten Fall die Existenz des Unternehmens. Kenichi Ohmae, der bekannte japanische Marketingstratege geht sogar noch einen Schritt weiter - am besten sei es, zu gewinnen, ohne kämpfen zu müssen. Wer sich hauptsächlich in der Auseinandersetzung mit seiner Konkurrenz definiert, verliert etwas aus den Augen, das noch wichtiger ist - den Kunden. Viele fernöstliche Kampfsportarten bauen auf diese Weisheit auf. Das Weiche besiegt das Harte, weil es dem Harten ausweicht, es ins Leere laufen läßt, während es selbst einen schnellen Umweg in Kauf nimmt, um dann im Rücken des Gegners zu stehen. Selbst Mao Tsetung betrachtete es in seinen militärischen Schriften zum Guerillakampf keineswegs als Schande, dem Feind auszuweichen: "Wenn eine Partisaneneinheit (...) in eine passive Lage gedrängt wird, hat sie die Aufgabe, sich mit allen Mitteln aus ihr zu befreien (...) In vielen Fällen ist es notwendig "wegzugehen"! Das Weggehen ist die Hauptmethode, um aus einer passiven Lage herauszukommen und die Initiative zurückzugewinnen!"

Die Entscheidung zwischen geradem Weg oder Umweg muss aus der Abwägung von Aufwand und Nutzen erfolgen. Selbst in Anbetracht des Zeitfaktors muss dabei der Umweg nicht unbedingt schlechter abschneiden - nach dem Motto "lieber 100 Meilen ohne Feindkontakt vorrücken, als 20 km in massivem Gefecht!" Die Alternative "Umweg" muss ausdiskutiert und als strategische Planung vorliegen - selbst dann, wenn man sich für den geraden Weg entschieden hat. Denn wer weiß, ob man nicht auf dem Weg auf Schwierigkeiten stößt und man froh wäre, einen Plan B in der Tasche zu haben. Ein Unternehmen, das die guerilla-elements®-Philosophie lebt, versucht, in den Köpfen seiner Entscheider das Denken in Alternativen zu verankern. Ein wichtiger Schritt dahin, ist aber auch die Etablierung einer Fehlerkultur. Wo Fehler zugegeben werden dürfen, kann auch aus ihnen gelernt werden.

Verwandte Beiträge

  • Mao vs Clausewitz

    Mao vs Clausewitz

    Sonntag, 16. Dezember 2007 00:00
    Von Kommunisten, Kapitalisten und Köpenickiaden
    Als bekennender Kapitalist und Pazifist ist es nicht einfach, eine historische Figur wie Mao Tsetung zu zitieren ohne in den Verdacht zu geraten, links-extremistische Schleich-Propaganda in die Marketing-Etagen tragen zu wollen.
    Der Terrorist als Wertepolizist?

    Der Terrorist als Wertepolizist?

    Dienstag, 08. Januar 2008 00:00
    Extremismus als gesellschaftliches Regulativ? Wer weiß über mehr über ein herrschendes System - der Staatsdiener oder der Staatsfeind? Eine philosophische Betrachtung über den Umgang und die Machtlosigkeit von scheinbaren Gewaltmonopolen.
    Heilig ist der Umweg

    Heilig ist der Umweg

    Mittwoch, 16. Januar 2008 00:00
    Heilig ist der Umweg, weil er Alternativen provoziert.Bessere Lösungen auf Umwegen.
    Die Pflicht zum Umweg kennen wir z.B. aus klassischen Ideenfindungs-Techniken wie Brainstorming,
    Talking Guerilla 1

    Talking Guerilla 1

    Sonntag, 18. Mai 2008 00:00
    Erwartung des Kunden als Marketingfalle. Es geht nicht darum, ob Ihr Produkt den richtigen Preis hat, den besten Nutzen aufweist oder ein akutes Problem Ihrer Kunden am schnellsten und bequemsten löst Es geht vielmehr darum, inwieweit Sie mit Ihrer Kommunikation
  • Visionen und strategien

    Visionen und strategien

    Sonntag, 18. Mai 2008 00:00
    Stärker als Strategien. Visionen als Navigator der Corporate Culture. In neueren Marketingbüchern hat das Wort "Vision" nun endlich Einzug gehalten. Und nicht nur in den einschlägigen Bibeln der Motivationstrainer, sondern durchaus auch in sehr wissenschaftlich fundierten Arbeiten.
    Brauerei Ketterer

    Brauerei Ketterer

    Mittwoch, 05. August 2009 00:00

    Ketterer sind netterer. Strategisches Guerilla-Scouting für Brauerei Ketterer. Gemeinsam mit ihrer Stuttgarter Agentur, einem runden Sortiment, hochmotivierten Mitarbeitern und dem flotten Slogan "Ketterer sind netterer" ist die Schwarzwälder Familienbrauerei

    Peoples hebt ab.

    Peoples hebt ab.

    Montag, 21. Februar 2011 00:00
    Am Morgen des 28. März 2011 wird die Embraer der neuen Fluglinie PEOPLEs Viennaline zum ersten mal von ihrem Heimatflughafen im schweizerischen Altenrhein abheben.Damit wird eine wichtige Etappe in einem strategisch angelegten Marketinkonzept Realität werden.
    Der Deko-Gott

    Der Deko-Gott

    Dienstag, 29. Januar 2013 00:00
    Zum Glück tragen Buddhisten keine Sprengstoffgürtel.Es kann nur mit der üblichen christlichen Überheblichkeit zu tun haben, dass wir uns einen Dreck um die Moral und Ethik anderer Religionen scheren, wenn wir die Symbole eben dieser Glaubensrichtungen zu Deko-Artikeln degradieren

Saure Kutteln

tenerife stills

27. Februar 2019
unser februar auf der canareninsel tenerif

mutter-, vater-, werbersprache

24. Juli 2018
"deutsch sprak - schwer sprak." formuliert

die berge rufen

10. Juli 2018
dank des fantastischen wetters seit anfang

Guerilla-Stüble - die Erste

31. März 2017
Mit meinem einleitenden Vortrag zum Thema

art against violence

03. November 2016
Neben Graffitys sind Paste-ups vorallem in

qualmen im salzkammergut

17. Mai 2015
Im Salzkammergut da ka'ma guat.... essen,

Inhalte suchen

..

Adresse

Franz Kuttelwascher,  guerilla elements®
6911 Lochau / Austria
fon +43 660 7085023
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

sitemap  impressum  datenschutz
 
guerilla-elements® ist ein eingetragenes
Markenzeichen von Franz Kuttelwascher