K
guerilla-elements-logo

gesicht
das pfingstwochenende 2014 hatten wir mit ein paar zusätzlichen freien tagen aufgepolstert. das gemietete cabrio von europcar unterm hintern und eine ungefähre route im kopf starteten wir am mittwoch abend richtung salzkammergut, wo wir die erste nacht auf einem bio-bauernhof zwischen traunsee und attersee verbrachten. zum frühstück gab's u.a. grüne eier von den eigenen biohennen.

rundfahrt 01text

am nächsten tag war ein stopp in bad ischl unumgänglich, musste ich doch in der coolsten bar österreichs das beste pils österreichs trinken (ein trumer im k.u.k. hofbeisl). mit offenem verdeck fuhren wir über bad aussee ins ennstal und durch das wildromantische gesäuse nach niederösterreich. unsere erste unterkunft in göstling war zwar eine zeitreise in die siebszigerjahre (wc am gang) aber wir blieben ja eh nur eine nacht.

rundfahrt 04text

unser tagesausflug nach waidhofen an der ybbs entschädigte uns - ein schnuckliges altes städtchen, wo der milchkaffee im kaffeehaus schon "melange" heißt. eine etwas traurige sehenswürdigkeit: das alte fabriksgebäude des büromöbelherstellers bene mitten in der stadt. nach dem neubau auf der grünen wiese vor den toren der stadt muss das alte areal wohl schon sehr lange ungenutzt vor sich hin vegitieren - eigentlich schade. die ikonografischen bilder an der alten fassade identifizierten wir zunächst als chinesische schriftzeichen - erst bei genauerem hinsehen erkannten wir stilisierte produktabbildungen.

rundfahrt 11text

am freitag folgte das eindrucksvollste erlebnis unserer österreich-ausfahrt - die wanderung durch die berühmten ötschergräben (ca. 3h). vor ein paar jahren wurde der wunderschöne und abwechslungsreiche weg durch diese klamm zum schönsten wanderweg österreichs gekürt - wir finden zu recht. ein spektakel fürs auge sind da natürlich die wasserfälle - wir kamen bis zum mira-fall mit fast 90m höhe. am abend erholten wir uns in der ybbstherme göstling (solebad) und waren ca. 1h lang im fein warmen außenbecken (mit blick auf die umgebende natur) alleine. nach einer übernachtung in einer sauberen pension in gaming streiften wir baden bei wien (dort stellten sich gerade ein paar wunderbare oldies zur parade auf), tulln an der donau (für das schiele-museum war leider keine zeit mehr) und landeten schließlich im hotel/gasthof zur alten post in krems.

rundfahrt 17text

das einzigartige uralte gemäuer bot und zwar auch nur ein zimmer mit dusche/wc am gang, doch das war sauber, herrlich k.u.k.-nostalgisch und groß. der innenhof mit dem gastgarten entschädigte uns dann vollends für den geringeren komfort. wer nach krems kommt, muss unbedingt in diesem haus absteigen. am abend bestellte helga forelle und ich wiener tafelspitz. wo krems ist, ist das weinviertel nicht weit. so führte uns der sonntag zwangsläufig in das nahegelegene langenlois.

rundfahrt 21text

das erschreckend unpassend in die weinberge platzierte loisium (dekonstruktivistischer blechhaufen) habe ich nicht aus respekt sondern eher aus entsetzen fotografiert (ich bin eben ein fürchterlich romantischer nostalgiker). die kurvenreiche n schmalen sträßchen durch die weinberge begeisterten uns als cabriofahrer vollends, zumal wir als höhepunkt beim heurigen ein feines tröpfchen bekamen und ich mir eine blunzen (blutwurst) mit kren und senf gönnte. in der wachau war dann erwartungsgemäß mehr los als auf unserer bisherigen tour. hochtouristische orte wie spitz und dürnstein umfuhren wir, warfen von der gegenüberliegenden seite einen blick auf stift melk und landeten dann aber u.a. in maria taferl.

vom platz vor der walfahrtskirche hat man einen gigantischen blick auf die donau. als meine mutter vor vielen jahr starb, hinterließ sie mir einige souvenirs, die ich seitdem als erinnerung an sie schätze - darunter ein häferl mit dem motiv der kirche von maria taferl. als ich nun in einem der souvenir-kiosks eine ebensolche tasse suchte, fand ich in allen läden nur gleichförmig, einfach und billig produzierten kitsch made in china. dann kreuzten sich die blicke von edith praher und mir. ich erzählte der devotionalien-händlerin von meiner suche nach einem dieser original tassen (das erbstück meiner mutter ist aus dem jahre 1961). sie erinnerte sich an das alte - mit viel sorgfalt von einer österreichischen manufaktur hergestellte und bemalte souvenir, beteuerte jedoch, dass es das schon lange nicht mehr gäbe. seit 30 jahren würde sie hier in maria taferl souvenirs verkaufen und am 1. juli würde sie in pension gehen - allerdings mit einem lachenden und einem weinenden auge - wie sie sagte - denn sie müsse daheim ihre zwei alten eltern pflegen. dann tauchte sie aber doch ins lager ab und kam wenig später mit einer in altem papier eingewickelten tasse (häferl) zurück. die gold-umrandung der malerei war ausgebleicht aber das motiv - hurra - war tatsächlich das originale, wie ich es auch auf meiner geerbten tasse habe.

rundfahrt 32text

"dieses alte stück kann ich ihnen nicht verkaufen", meinte frau praher und setzte fort: "das kann ich ihnen nur schenken". ich strahlte überglücklich und mit mir frau praher. obwohl die tasse nichts kostete, ist sie mir mehr wert als alle neuen, massenhaft hergestellten souvenirs. "siehst du, es gibt noch wunder", sagte meine frau, die nicht daran geglaubt hatte, dass ich heute noch die selbe tasse wie vor über 50 jahren bekomme. nach unserer letzten übernachtung in grein an der donau ging's wieder heimwärts, allerdings nicht ohne unseren obligatorischen abstecher nach aying (von salzburg kommen kurz vor münchen). die brauerei von aying hat mit ihrem früheren werbespruch (der von der stadt münchen später gerichtlich verboten wurde) berühmtheit erlangt: "das schönste an münchen ist die straße nach aying". wir folgten ihr und genossen im schattigen biergarten vom ayinger bräustüberl eine halbe bier und ein halbes hennele. wieder daheim in lochau beschlossen wir, dass solche ausflüge körper und geist wohl tun und wir das bald wiederholen werden.

hier noch ein panorama-clip mit dem herrlichen ausblick von maria taferl auf die donau:



  • rundfahrt_01
  • rundfahrt_02
  • rundfahrt_03
  • rundfahrt_04
  • rundfahrt_05
  • rundfahrt_06
  • rundfahrt_07
  • rundfahrt_08

Verwandte Beiträge

  • das wunder von maria taferl

    das wunder von maria taferl

    Mittwoch, 11. Juni 2014 00:00
    das pfingstwochenende 2014 hatten wir mit ein paar zusätzlichen freien tagen aufgepolstert. das gemietete cabrio von europcar unterm hintern und eine ungefähre route im kopf starteten wir am mittwoch abend richtung salzkammergut,

Aktuelle Stories

ameise frisst lehrling

25. November 2019
Es ist mitten in der Nacht. Lichtkegel von
mehr...

es geht um's glück

30. Oktober 2019
eigentlich wollten bettina und jeremias ri
mehr...

die manu-kybernetiker

21. Oktober 2019
wenn sich ein manueller therapeut und ein
mehr...

montafoner gastlichkeit

18. September 2019
daniel dönz und seine familie betreiben i
mehr...

ökobibel für bauherren

10. März 2019
ökologisch verantwortungsollen bauherren
mehr...

so geht selbstvermarktung

06. Dezember 2018
in der nähe von linz steht ein gemüse- u
mehr...

Inhalte suchen

..

Adresse

Franz Kuttelwascher,  guerilla elements®
6911 Lochau / Austria
fon +43 660 7085023
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

sitemap  impressum  datenschutz
 
guerilla-elements® ist ein eingetragenes
Markenzeichen von Franz Kuttelwascher