K
guerilla-elements-logo

gesicht
Es hat nun gut 15 Jahre gedauert, bis es endlich geklappt hat. Die Braunarlspitze zwischen Schröcken und Lech stand bei uns schon so lange auf dem Plan, doch entweder hat das Wetter nicht mitgespielt oder irgendwas anderes kam dazwischen. Am 31. Juli haben wir sie dann endlich bestiegen - eingebunden in eine anstrengende aber wunderschöne Zweitagestour durch die Bergwelt Vorarlbergs. Wir starteten in Sonntag Buchboden (Bad Rotenbrunnen ca. auf 1000m) und marschierten kontinuierlich ansteigend über einen schmalen aber feinen Trampfelpfad hinauf zur Ischgarneialpe und zur Biberacher Hütte (1846m). Nach Stärkung mit Hopfensaft gings weiter über den Furggeleweg zum Braunarlfürggele (2145). Dann der Einstieg in den Weimarer Steig hinauf zur Braunarlspitze (2649m). Von dieser Seite wird der Berg scheinbar wenig begangen denn wir begegneten erst oben am Gipfel ein paar Leuten. Der Anstieg war jedenfalls anstrengend und der Weg - trotz Sicherung mit Stahlseilen - teilweise ausgesetzt. Absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit waren gefragt....und Kondition (die wir gottseidank mitbrachten). Natürlich entspannte uns auch die Wettervorhersage, die für die nächsten 3 Tage perfektes Bergwetter gebracht hatte.

braunarlspitz inhalt
Tagesziel "Göppinger Hütte"

Der anspruchsvolle Weg setzte sich beim Abstieg auf der Südseite fort - Kraxeln über Felsbrocken und dann höllisch aufpassen auf Schotter- und Schneefeldern, die wir queren mussten. Nach insgesamt 8h reiner Gehzeit gelangten wir an diesem Tag dann zu unserem Tagesziel - die Göppinger Hütte ( 2245m). Ein anregender Plausch mit Wanderern aus München verkürzte den Abend und ruckzuck streckten wir unsere - etwas geschundeten - Gliedmaßen unter die Decke im Matratzenlager.
Am nächsten Tag führte uns der Weg wieder Richtung Sonntag - und zwar über den Jägersteig (wieder eine kleine Kraxeletappe inklusive) auf das Mutterwangjoch und dann hinunter in das wunderschön unberührte Gadental (Naturschutzgebiet). Endstation unser Tour war dann wieder das Gasthaus Bad Rotenbrunnen, wo wir uns dann zum Abschluss ein zünftiges Weizen gönnten und unsere Füße zur Erholung in den Bach hängten. Die Etappe am zweiten Tag dauerte nur ca. 4,5h. Alles in allem eine wunderschöne Wanderroute, denn vom ersten bis zum letzten Schritt begleitete uns eine abwechslungsreiche, spannende Landschaft und fantastische Ausblicke auf die uns umgebenden Berge.

  • braunarl_01
  • braunarl_02
  • braunarl_03
  • braunarl_04
  • braunarl_05
  • braunarl_06
  • braunarl_07
  • braunarl_08


Verwandte Beiträge

  • Chakra Präsentation

    Chakra Präsentation

    Mittwoch, 19. Dezember 2007 00:00
    Chakra-Weltpremiere. Guerilla-Marketing hat viele Ausprägungen und Erscheinungsformen. Die DVD "Chakra" - Ergebnis eines eineinhalbjährigen Projekts - ist wohl eine der außergewöhnlichsten Umsetzungen, die ich bislang realisieren durfte.
    Capo erfindet sich neu

    Capo erfindet sich neu

    Dienstag, 06. Januar 2009 00:00
    CAPO erfindet sich neu.Marketing-Scouting für Caps & Hats aus dem Bregenzerwald. Obwohl nach vielen wirtschaftlichen Turbulenzen in der Vergangenheit seit einigen Jahren wieder konsolidiert, war die Traditionsmarke aus Egg an jener Schwelle angekommen, die ein Produkt von einer Marke trennt.
    Duercube-Video für Capo

    Duercube-Video für Capo

    Dienstag, 19. Juli 2011 00:00
    Kunst durch Gravitation. Im Bregenzerwald gibt es ja einige abgedrehte Leute (und das ist durchaus als Kompliment zu verstehen). Aber was der Lingenauer Schlosser Alex Dür treibt, stellt alles in den Schatten.
    Stemmeisen & Zündschnur Video

    Stemmeisen & Zündschnur Video

    Mittwoch, 20. Juni 2012 00:00
    Wälder Geist. Eine Bregenzerwälder Kooperation der ganz besondern Art stellt das Musikvideo "Dor Beckotobel Goscht" von Stemmeisen & Zündschnur dar. Realisiert werden konnte der Clip dank des Marketingkonzepts des Egger Kopfbedeckungs-Spezialisten CAPO.
  • Musterbrechen-Kalender 2013

    Musterbrechen-Kalender 2013

    Donnerstag, 13. September 2012 00:00
    Als Lukas Hämmerle und ich 2011 unseren Musterbrechen-Kalender präsentierten, schüttelten die meisten den Kopf: "Wer kauft denn so was?" Letztlich war die Auflage relativ schnell vergriffen und eine Menge Leute fragten uns: "Wann gibt's wieder so einen verrückten Vorarlberg-Kalender."
    Braunarlspitz geknackt

    Braunarlspitz geknackt

    Sonntag, 04. August 2013 00:00
    Es hat nun gut 15 Jahre gedauert, bis es endlich geklappt hat. Die Braunarlspitze zwischen Schröcken und Lech stand bei uns schon so lange auf dem Plan, doch entweder hat das Wetter nicht mitgespielt oder irgendwas anderes kam dazwischen.
    Graspyramide im Bregenzerwald

    Graspyramide im Bregenzerwald

    Sonntag, 07. Juli 2013 00:00
    Hopfreben - Üntschenspitze - Schoppernau. Ziemlich zeitig sind wir in den hinteren Bregenzerwald aufgebrochen, um die Üntschenspitze zu erwandern.
    hoher ifen

    hoher ifen

    Montag, 02. September 2013 00:00
    begehrter "grenzstein" - tagesrunde mit hohem ifen. kürzlich machten helga und ich uns auf, um dem hohen ifen (2230m) im bregenzerwald bzw. den allgäuer alpen einen besuch abzustatten.

Aktuelle Stories

montafoner gastlichkeit

18. September 2019
daniel dönz und seine familie betreiben i
mehr...

ökobibel für bauherren

10. März 2019
ökologisch verantwortungsollen bauherren
mehr...

so geht selbstvermarktung

06. Dezember 2018
in der nähe von linz steht ein gemüse- u
mehr...

smarte lehrlings website

06. September 2018
im duden wird das modewort „smart“ mit
mehr...

der hightech zahnarzt

28. August 2018
website-update für die zahnarztpraxis arm
mehr...

fräser an. film ab.

21. August 2018
ein bild sagt mehr als tausend worte. 25 b
mehr...

Inhalte suchen

..

Adresse

Franz Kuttelwascher,  guerilla elements®
6911 Lochau / Austria
fon +43 660 7085023
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

sitemap  impressum  datenschutz
 
guerilla-elements® ist ein eingetragenes
Markenzeichen von Franz Kuttelwascher