K
guerilla-elements-logo

gesicht
Da kamen eines Tages zwei Frauen auf mich zu und fragten mich um ein "Date". Frauke Kühn, diplomierte Kulturmanagerin und Sabine Benzer, Leiterin des Saumarkt-Theaters.
Beide geben dem Nachwuchs am Feldkircher Gymnasium Schillerstraße ihr Know-How in Sachen Kulturmanagement bzw. Kulturvermittlung weiter. Und da würde ein Workshop zum Thema "Muster brechen" natürlich genau in die Kerbe hauen. Ein geeigneter Termin kurz vor Ostern war schnell vereinbart. Und am 3. April war es dann soweit. Rund 20 Schülerinnen und Schüler rückten im Saumarkt-Theater in Feldkirch an, um von mir eine Einleitung ins Musterbrechen abzuholen. Nach einem kurzen Diskurs in die Geschichte des Begriffs "Guerilla" bzw. "Guerilla-Marketing" wollte ich den Youngsters dann zuerst einmal zeigen, wie sehr bereits sie in jungen Jahren schon von Verhaltensmustern geprägt sind. Unser Schulsystem fördert dieses eingleisige Denken leider sogar.

saumarkt workshop gymi textbild 02

Das einfache Experiment zeigte rasch auf, wie "brav", "korrekt" und leider auch "unkreativ" wir heute an Probleme und Aufgabenstellungen herangehen. Trotzdem faszinierte mich, dass zwei der vier Gruppen die gestellte Aufgabe dann doch in der beabsichtigten, unkonventionellen Weise lösten. In meinen vielen vorangegangenen Seminaren mit Marketingleuten und Managern war dieser so wichtige Blick über den Tellerrand hingegen meist die Ausnahme. Bei den aufmerksamen Zuhörern in Feldkirch machte es dann schon ab und zu "klick" in Hirn, wenn ich dem üblichen Werkzeugdenken das pragmatische und zielführende Aufgabendenken gegenüberstellte.

saumarkt workshop gymi textbild 03

Viele Beispiele aus der Praxis untermauerten das. Letztlich geht es auch oft nur darum, die richtigen Fragen bei einem Problem zu stellen und sich der eigentlichen Aufgabe wirklich bewusst zu werden. Bis zum Schuljahresende können die Schülerinnen und Schüler nun die erworbenen "Tools" für verschiedene Kulturprojekte einsetzen. Da wird z.B. bei den Montforter Zwischentönen mitgemischt und Inputs zum Musterbruch gab's in der anschließenden Diskussion auch gleich für das Theater am Saumarkt. Das feiert heuer sein 40jähriges Bestehen und möchte diesen Anlass eben so gar nicht wie ein übliches, verstaubtes Jubiläum begehen.

saumarkt workshop gymi textbild

Ich bin schon gespannt, welche Ideen die jungen Leute hier einbringen. Ein dickes Dankeschön möchte ich an dieser Stelle an Sabine und Frauke sagen, die mir die Möglichkeit für diesen Workshop gaben. Vielleicht konnte ja der "alte Mann auf der Bühne" in den jungen Gehirnen die ein oder andere Synapse kreativ verbiegen.

ein spezieller Dank an Frauke für die Fotos vom Workshop.

    

Verwandte Beiträge

  • Schüler lernen Musterbrechen

    Schüler lernen Musterbrechen

    Dienstag, 11. April 2017 00:00
    Da kamen eines Tages zwei Frauen auf mich zu und fragten mich um ein "Date". Frauke Kühn, diplomierte Kulturmanagerin und Sabine Benzer, Leiterin des Saumarkt-Theaters.

Saure Kutteln

Guerilla-Stüble - die Erste

31. März 2017
Mit meinem einleitenden Vortrag zum Thema

art against violence

03. November 2016
Neben Graffitys sind Paste-ups vorallem in

qualmen im salzkammergut

17. Mai 2015
Im Salzkammergut da ka'ma guat.... essen,

Whisky Tasting-Tour Islay

26. April 2015
Wenn man von seinen drei Lieblingsfrauen e

Musterbrechen-Kalender 2015

26. September 2014
Vorarlberg - ein Fiebertraum. Im August 20

see-wechsel

09. August 2014
Vom Bodensee zum Gardasee. gemeinsam mit u

Inhalte suchen

..

Adresse

Franz Kuttelwascher,  guerilla elements®
6911 Lochau / Austria
fon +43 660 7085023
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

sitemap

guerilla-elements® ist ein eingetragenes
Markenzeichen von Franz Kuttelwascher