K
guerilla-elements-logo

gesicht
…botschaft ins dorf. das war - kurz und bündig ausgedrückt - der anspruch meines kunstprojekts im brandnertal im juni/juli 2016. wir - das waren die schüler der 4b der unesco mittelschule bürs und schüler der volksschulen brand und bürserberg. gemeinsam mit ihnen durfte ich im rahmen der kulturinitiative „tal-schafft-kultur“ ein außergewöhnliches projekt realisieren. es galt, botschaften zu entwickeln, die als text und bild im öffentlichen raum plakatiert werden sollten. wir diskutierten in einigen unterrichtsstunden mögliche inhalte, überlegten uns die grafische umsetzung und suchten entsprechendes bildmaterial. schließlich wurden die motive auf bis zu 4 x 2m großen holztafeln aufgeklebt und an viel frequentierten plätzen in bürs, bürserberg und brand aufgestellt. die motive wurden dabei - ganz nach dem vorbild von paste-up’s (wie man sie vorallem aus großstädten kennt) gekachelt und aus bis zu 60 a3-blättern zusammengesetzt. ein paste-up ist ein klebebild, das meist eine kritische botschaft transportiert und - neben graffitys - eine der meist genutzten kommunikationsformen von subkultur im öffentlichen raum ist.

wir kleben euch eine textbild 04

nach einer diskussion (und einer richtigen abstimmung mit wahlzetteln und wahl-beisitzer) ergab sich so z.b. für die volksschüler in brand, dass das thema „müll“ kommuniziert werden sollte. also wurden aus prospekten, zeitschriften und zeitungen bilder von produkten herausgeschnitten. denn fast jedes produkt, das wir konsumieren, wird irgendwann müll, das unsere umwelt belastet. die bilder aus den prospekten wurden dann auf ein wunderschönes landschaftsbild des brandnertales geklebt. dieser „müll“ füllte rasch das untere drittel des bildes aus - ein tal voll „müll“! eine horror-vision für die kinder, die ihre intakte umwelt sehr wohl zu schätzen wissen. deshalb wurde als mahnende botschaft „stop (als stop-schild) den müll“ darüber geschrieben. und da sich die kinderschar in brand sehr international zusammensetzte, entstand schnell die idee, die mahnende botschaft auch in andere sprachen zu übersetzen. letztlich brachten die kinder von ihren eltern übersetzungen in englisch, französisch, italienisch, spanisch, türkisch, russisch, arabisch, finnisch, chinesisch und und und mit.
zu bestaunen gibt es das „anti-müll“-riesenplakat bis ende august gleich neben der kirche in brand.

wir kleben euch eine textbild 02

wir kleben euch eine textbild 03

wir kleben euch eine textbild 01

etwas aufwändiger gestaltete sich die entwicklung des paste-up’s in der mittelschule bürs. hier wurden letztlich zwei botschaften in bild- und textideen umgesetzt. das bild oben zeigt eines davon. wer beim reden nicht denkt, erzählt oft müll, kränkt und verletzt seine mitmenschen und sagt dinge, die er eigentlich gar nicht sagen wollte. so die botschaft, die umgesetzt wurde. das zweite motiv formuliert einen grundpfeiler der kultivierten menschheit, der natürlich auch eine grundidee der unesco mittelschule darstellt: „alle menschen sind gleich viel wert.“ um diese aussage möglichst einfach darzustellen, wurden abbildungen von kindern aus der ganzen welt in waagschalen gesetzt. die waage wird gemeinsam von einer hellhäutigen und einer dunkelhäutigen hand gehalten und ….siehe da…die waagschalen gleichen sich aus. keine rasse, keine kultur wiegt schwerer als eine andere.die beiden motive der mittelschule wurden schließlich in bürserberg und an der auffahrt von bürs nach bürserberg platziert. vielleicht kommt der ein oder andere autofahrer so zum nachdenken.

dieses künstlerische projekt mit den schülern war für mich einerseits eine echte herausforderung (nie mehr spreche ich einer lehrkraft das recht auf bezahlte ferien ab) und andererseits eine spannende erfahrung. egal ob es die volksschüler in brand oder die mittelschüler in bürs waren - im großen und ganzen waren sie stets bei der sache, überraschten mich mit erstaunlichen einwürfen und brachten ideen und gedanken zur sprache, die ich mir von manchem erwachsenen erhoffen würde.

logo tal schafft kultur

danken will ich an dieser stelle vorallem thomas ludescher, der mir als initiator von „tal-schafft-kultur“ die möglichkeit dieser erfahrung gab. für die kulturinitiative durfte ich auch das logo gestalten, das als verbindendes element der drei ortschaften bürs, bürserberg und brand eine silhouette der schesaplana zeigt. ein dankeschön auch an alle beteiligten direktoren und lehrkräfte und an die bürgermeister der drei gemeinden, die sich um die präsentationsflächen für die paste-up’s kümmerten.

noch mehr bilder über den entstehungsprozess der motive in der mittelschule und der volksschule gibt's hier zu sehen:

  • ms_01
  • ms_02
  • ms_03
  • ms_04
  • ms_05
  • ms_06
  • ms_07
  • ms_08

Verwandte Beiträge

  • Tourismusschule Bludenz

    Tourismusschule Bludenz

    Montag, 18. Februar 2008 00:00
    Guerilla-Marketing auf dem Stundenplan. Wenn man als Marketingtrainer die Gelegenheit erhält, dem Nachwuchs Wege aufzuzeigen, wie man Denkmuster umgeht, dann ist das wichtige Basisarbeit. Dann kann das Denken in Alternativen bereits greifen, lange bevor uns der Berufsalltag
    Visionen und strategien

    Visionen und strategien

    Sonntag, 18. Mai 2008 00:00
    Stärker als Strategien. Visionen als Navigator der Corporate Culture. In neueren Marketingbüchern hat das Wort "Vision" nun endlich Einzug gehalten. Und nicht nur in den einschlägigen Bibeln der Motivationstrainer, sondern durchaus auch in sehr wissenschaftlich fundierten Arbeiten.
    Im Frühtau zu Berge

    Im Frühtau zu Berge

    Freitag, 30. November 2012 00:00
    Fotoshooting auf 1700m Seehöhe. Thomas Ludescher ist Dirigent des Sinfonischen Blasorchesters Vorarlberg, Lehrbeauftragter und Komponist. Und obwohl er inzwischen über die Grenzen Vorarlbergs hinaus wirkt und werkt,
    Guerilla Street-Art in Berlin

    Guerilla Street-Art in Berlin

    Montag, 29. April 2013 00:00
    Meine visuelle Ausbeute aus 3 Tagen Großstadt. Für einen Touristikprospekt reichlich unrepresäntativ sind die Bilder, die ich von einem Kurztripp nach Berlin mitgebracht hab. Sorry.
  • Wir kleben euch eine...

    Wir kleben euch eine...

    Mittwoch, 13. Juli 2016 00:00
    …botschaft ins dorf. das war - kurz und bündig ausgedrückt - der anspruch meines kunstprojekts im brandnertal im juni/juli 2016.
    art against violence

    art against violence

    Donnerstag, 03. November 2016 00:00
    Neben Graffitys sind Paste-ups vorallem in Großstädten heute ein fester Bestandteil der subkulturellen Kommunikation im öffentlichen Raum. In unserem digitalen Zeitalter, in dem jeder noch so bornierte Vollpfosten seine Meinung mit einem Klick in die Welt posaunen kann, erscheint die gute alte Straßenkunst fast nostalgisch und überholt.
    Schüler lernen Musterbrechen

    Schüler lernen Musterbrechen

    Dienstag, 11. April 2017 00:00
    Da kamen eines Tages zwei Frauen auf mich zu und fragten mich um ein "Date". Frauke Kühn, diplomierte Kulturmanagerin und Sabine Benzer, Leiterin des Saumarkt-Theaters.

Saure Kutteln

Guerilla-Stüble - die Erste

31. März 2017
Mit meinem einleitenden Vortrag zum Thema

art against violence

03. November 2016
Neben Graffitys sind Paste-ups vorallem in

qualmen im salzkammergut

17. Mai 2015
Im Salzkammergut da ka'ma guat.... essen,

Whisky Tasting-Tour Islay

26. April 2015
Wenn man von seinen drei Lieblingsfrauen e

Musterbrechen-Kalender 2015

26. September 2014
Vorarlberg - ein Fiebertraum. Im August 20

see-wechsel

09. August 2014
Vom Bodensee zum Gardasee. gemeinsam mit u

Inhalte suchen

..

Adresse

Franz Kuttelwascher,  guerilla elements®
6911 Lochau / Austria
fon +43 660 7085023
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

sitemap

guerilla-elements® ist ein eingetragenes
Markenzeichen von Franz Kuttelwascher